Leistungsstärke

erleben.
Rundum.

Täglich leistungsstark. Nonstop zuverlässig.

Mit diesen Qualitäten überzeugen CEPA Zentrifugen und Anlagen in unterschiedlichen Branchen.

Überall, wo es um sauberes Trennen von Wertstoffen für deren Rückgewinnung, Weiterverarbeitung und Entsorgung geht, stellt CEPA für Ihre Anforderungen exakt passende wirtschaftlich sinnvolle Lösungen bereit. Ob Standardmodell oder komplett individuelle Anlage – Kunden weltweit profitieren vom langjährigen Know-how sowie innovativer Technik bei der Planung, Konstruktion und Fertigung durch CEPA als führendem Zentrifugenhersteller. Entdecken Sie rundum Perfektion in unterschiedlichen Bauarten und Einsatzvarianten.


Historie

1922
Gründung der Carl Padberg OHG durch Ing. Carl Padberg in Düsseldorf. Vertrieb von Zentrifugalpumpen, Separatoren und ähnlichen Geräten.
1933
Übernahme der Geschäftsführung durch seinen Sohn Ing. Werner Padberg. Produktion von Vertikaldekantern für Labor und Industrie.
1943
Verlegung des Betriebes nach Lahr.
1947
Umfirmierung in Carl Padberg Zentrifugenbau GmbH.
1955
Beginn des weltweiten Exportgeschäftes.
1972
Entwicklung von kontinuierlich arbeitenden Späne-Zentrifugen. Ausbau der Produktionsanlagen.
1980
Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von kompletten Späne-Entölungsanlagen.
1985
Dipl.-Ing. Klaus Albert übernimmt die Geschäftsführung.
1987
Entwicklung, Konstruktion und Bau des ersten Handling Systems FLEXOMAT.
1988
PPS und CAD-System wird eingeführt.
1990
Neue Einsatzgebiete für CEPA Zentrifugen werden erschlossen.
1993
Entwicklung und Verkauf einer 3-Phasen-Reinigungs-Zentrifuge für Öle, Emulsion und Waschwässer.
1995
Bau der ersten druckdichten, sterilisierbaren Schnell-Zentrifuge.
1997
Firma Carl Padberg Zentrifugenbau GmbH blickt auf das 75jährige Bestehen zurück. Produkte gehen von Lahr aus in die ganze Welt.
2003
Die erste Anzeige der Fa. Padberg erscheint in einer chinesischen Automobilzeitschrift. Leider können wir den Anzeigentext nicht kontrollieren, aber der Absatz steigt in den folgenden Jahren kontinuierlich.
2004
CEPA wird zunehmend internationaler und ist mit einer Katalogbeteiligung auf der Mecanica in Sao Paulo, Brasilien vertreten.
2005
CEPA ist mit einem eigenen Messestand auf der „International Machine Tool Exhibition“ in Guangzhou, China vertreten.
2007
Umstellung der Konstruktion auf 3D Technik.
2008
Frau Dipl.-Betriebswirtin Michaela Albert wird als 2. Geschäftsführerin berufen.
2011
ZIM Projekt zur „Entwicklung einer magnetgelagerten Hochleistungs-Röhrenzentrifuge mit kohlefaserverstärktem Rotor zur Feinstpartikelabscheidung im Prozessmaßstab“
2012
Herr Dipl.-Ing. Klaus Albert verabschiedet sich nach 26 Jahren bei CEPA in den wohlverdienten Ruhestand und übergibt ein gesundes und attraktives Unternehmen mit 90jähriger Tradition.
2012
ZIM Projekt: "Entwicklung einer CIP und SIP integrierten, hochfesten Edelstahlzentrifuge mit Direktantrieb."
2014
ZIM Projekt: "Entwicklung eines industriell einsetzbaren Separationsverfahrens zur Abtrennung von biologischen Materialien insbesondere Proteinen"
2016
EU Projekt: "Flexible Pilot Scale Manufacturing of Cost-Effective Nanocompositesthrough Tailored Precision Nanoperaticles in Dispersion"