Serien LE | Z

Multitalente zum kontinuierlichen Trennen oder Klären von Flüssigkeiten.

Hochtourig. Flexibel. Beständig.

Hochdrehende Röhrenzentrifugen werden hauptsächlich zur Abtrennung von festen Bestandteilen aus Fermenter-Suspensionen verwendet. Jedoch kann bei dieser Art von Zentrifuge auch die Trennung zweier Flüssigkeiten bei gleichzeitiger Abtrennung eines Feststoffes durchgeführt werden (nur bei bestimmten Dichte-Unterschieden möglich). Der erzielbare Durchsatz ist dabei geringer als bei einer Fest-Flüssig Trennung. Die Zuführung erfolgt bei laufender Zentrifuge von unten in den Rotor. Die Bestandteile der Suspension schichten sich gemäß ihrer Dichte im Rotor. Die Flüssigkeit wird bzw. die Flüssigkeiten werden über die Ablaufschalen kontinuierlich ausgeleitet. Der Feststoff verbleibt im Rotor.

Vorteile

  • Kontinuierliche Zuführung, manueller Feststoffaustrag
  • g-Wert max. 16.000 – 70.000
  • Feststoffaufnahme* 0,25 – 10 Liter *in Abhängigkeit des Feststoffs

Technische Daten

Typ/Modell LE / LE GP Z 11 Z 41 / Z 41 GP Z 61 / Z 61 GP Z 101 / Z 101 GP
Durchsatz min/max. [l/h] 5/30 5/30 20/500 50/1500 150/3000
Durchsatz empfohlen [l/h] 15 5 120 360 480
Drehzahl [min-1] 40.000 54.000 20.000 17.000 14.000
RCF (G-Wert) [*g] 40.000 70.000 17.000 17.000 15.500
Nenninhalt [l] 0,25 0,25 2 6 10

*Die Maximalwerte beziehen sich auf optimale Produktparameter. Der empfohlene Durchsatz auf eine Verweildauer von 1 Minute. Für alle hochdrehenden Röhrenzentrifugen gilt: Die Durchsatzleistung reduziert sich bei Nutzung eines Bodenventils sowie bei Flüssig-Flüssig-Trennung auf bis zu 50% der angegebenen Werte. Alle angegebenen Werte sind ca. Angaben. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

 

Röhrenzentrifuge LE GP
Röhrenzentrifuge LE GP

Röhrenzentrifuge LE GP

Röhrenzentrifuge LE

Röhrenzentrifuge LE

Röhrenzentrifuge Z 11

Bild vergrößern | Galerie öffnen